Tikkun TIKKUN
Home Unser Symbol Über Dirk Schröder Kontakt Impressum

Lebhaus-Bau - Philosophie und Konzept


ProjekteBankverbindungenMeinungen Dritter
Letzte Tikkun-Artikel Alle Tikkun-Artikel
Artikel drucken
Erstellt: 20.04.2008 • Stand: 24.04.2008 • Autor: Dirk Schröder

Lebhaus-Bau

Die grundlegende Revolution im Häuserbau

 
Dieser Ansatz ist revolutionär neu. Denn alle primitive und bäuerliche Hausbauweise richtete sich zwar wei-estgehend nach der Natur aus, stand aber dem absolut Grundsätzlichen mangels Wissen verständnislos gegenüber. Davon könnten wir also gegebenenfalls nur wenig lernen. Alle späteren architektonischen Bauten überwinden dann diese Naturgesetze und gehen von rein ästhetischen Gesichtspunkten aus, die nicht nur der Mode unterworfen sind, sondern auch irrationalen Vorgaben wie Prahlerei, Macht, und Avantgarde.
      „Ästhetik“ aber ist meinungsabhängig und damit willkürlich. Was der Mensch zum Woh-nen, als Heimat, benö-tigt, ist eine innigliche Verbindung mit den täglichen Grundgeset-zen des Kosmos
 
  
Der „anagogische Sinn“ beim Häuserbau
 
Das griechische Wort „anagogé“ definiert der Vatikan im KATECHISMUS mit „Wir können Wirklichkeiten und Ereignisse in ihrer ewigen Bedeutung sehen, die uns zur ewigen Heimat hinaufführen.“ Wie aber lässt sich das auf ein individuelles „Paradies auf Erden“ übertragen, also auf ein Haus als einer Heimstatt, dem diese Wirklichkeiten und Ereignisse in ihrer ewigen Bedeutung dauerhaft so einprogram-miert werden, so dass seine Bewohner bestän-dig maximal richtig wohnen?
       Hier soll nur verraten werden, dass der Grundriss des Parterre-Geschosses nach dem ewigen „Grundschema des Geistes“ ausgerichtet wird. Geist und Boden werden so zu einer lebensfördernden Einheit verbunden. Denn nur wer „par terre“, also „auf dem Erdboden“, lebt, lebt auch auf Dauer richtig und gesund.
 
 
Die verwendeten Materialien
Für die vier Seitenwände (und die Innenwände) des © LEBHAUS-BAU kommen gemäss hebräischer und kabbalistischer Vorgabe vier verschiedene Baustoffe zur Anwendung, nämlich
       ● ZiegelsteineHolzGlasBeton.
       Ihre Zuordnung zu den vier Himmelsrichtungen Osten, Süden, Westen und Norden ergibt sich nicht willkürlich, sondern organisch mittels kabbalistischer Entsprechungen. Diese Zuordnung ist nicht identisch mit der oben aufgeführten Reihenfolge der Materialien.
       Auf kabbalistische Weise wurde ermittelt, dass primär ein Ziegeldach die richtige Abdeckung für den © LEBHAUS-BAU ist. Allerdings ist die Mitte des Daches aus Glas, wodurch das Zentrum des Hauses beständig lichtdurchflutet ist. Diese Glasdachmitte ist dabei auch in der Lage, das ganze Haus beständig mit kostenloser Sonnenenergie zu versorgen.
       Die hebräischen Wörter aller fünf Materia-lien ergeben eine Konsonantenzahl, die dem hebräischen Wort entspricht für „leben; wieder aufleben; am Leben erhalten“. Ihre Wertsumme entspricht dem hebräischen Begriff für „Geheimwissenschaft“. Der Summe ihrer „Verborgenen Werte“ entspricht das hebräische Wort für „Segen“. Der Summe ihrer „Totalen Werte“ entspricht das hebräische Wort für „Christliche Zeitrechnung“, was hier besagt, dass der an sich irreversible, anaerobe Sterbeprozess damit im Einzelfall besiegbar wird. Die Summe ihrer „Grossen Werte“ führt zu einem bibelhebräischen Wort für „Ruhe, ruhiger Zustand; Ruhestätte; Heimat; Residenz“.
       Der © LEBHAUS-BAU entspricht einer bisher geheimen, ewigen Ordnung, die vom Primat der Lebenskraft ausgeht und die das Wohnhaus zur Heimat und Ruhestätte macht.
Der absolute organische Farbenkreis
Goethe, Newton und andere Geistesgrössen haben vergeblich versucht, den absoluten Farbkreis herauszufinden und festzulegen. Das konnte ihnen aus zwei Gründen nicht gelingen: Erstens war ihr Farbkreis unvollständig, denn es fehlten zwei Farben. Und ausserdem ordneten sie die Farben nach ästhetischen Gesichtspunk-ten, so dass die individuelle Meinung bei der Festlegung vorherrschte und nicht die Einsicht in die absoluten organischen Zusammenhänge.
       Ich habe die beiden fehlenden (Licht-)Farben herausgefunden (und dazu, nebenbei bemerkt, noch die drei kosmischen Farben und die vier seelischen „Druck“-Farben) und sie organisch dem Tageskreis der Sonne zugeordnet. Auf diese Weise wird für jeden Raum des © LEBHAUS-BAU die für ihn relevante, ganz bestimmte Farbe festgelegt: DIE HEILENDE KRAFT DER FARBEN! Das ist aber zu relativieren. Der „Rote Raum“ bei-spielsweise hat nicht zwingend „rote“ Tapeten und Decken, sondern „rot“ umfasst hier das gesamte mögliche Spektrum dieser Farbe. Ausserdem kann sich dies auch nur auf eine einzelne Wand oder Gegenstände im Raum beziehen, die damit einen klaren farblichen Akzent setzen.
       Der © LEBHAUS-BAU umfasst somit beständig auch die FARBTHERAPIE.
       Der Grundriss dieses Hauses entspricht dem bisher vergeblich gesuchten „sakralen Raum“ und ist damit das „Fundament der Religion“, was nicht nur in den Farben zu Ausdruck kommt. Denn die Lichtfarben, die ja durch Lichtbrechung des weissen/farblosen Lichtes entstehen, sind die Grundlage aller nachfolgenden materiellen Schöpfung. Der © LEBHAUS-BAU ist damit ein Haus der täglichen Neu-Schöpfung. Wer darin wohnt, erschafft auch sich selbst täglich aufs Neue.
 
„Die Bieler Sonnenuhr“ - siehe vorangehendes Projekt
Die Sonne beherrscht den Jahreskreis und vor allem auch den Tageskreis. Das ist zwar bekannt, wird jedoch nicht mehr richtig „umgesetzt“, seit es mechanische Uhren gibt, bei de-nen der Tag in 24 identische Stunden aufgeteilt wird. Man lebt heute bedauerlicherweise nach der Armbanduhr anstelle der Zeichen, die die Sonne täglich setzt. Die gesamte Natur lebt jedoch nicht nach dem Zyklus von Jahr und Armbanduhr, sondern im ewigen Tageszyklus der Sonne. Dabei wiederholt sich Tag für Tag die gesamte Schöpfung. Das ist eine permanente Chance, um individuelle und Menschheitsprobleme nachhaltig zu lösen! Wir müssen die solaren Gesetze des Tages wieder erlernen und unser Leben danach ausrichten.
       Der Tag ist der Zeitrahmen für die von mir aufgedeckte zeitliche Abfolge der vier grundverschiedenen Luftqualitäten, deren Beachtung die kosmische Verbindung herstellt.
Auf meinem PC habe ich ein Programm des hebräischen Kalenders gespeichert (© by Ulrich Greve). Dieses enthält auch die 22 täglichen Zeitpunkte, die das rabbinische Judentum weltweit einheitlich rituell zu beachten hat. Tag für Tag! Innerhalb dieser 22 in hebräischer Sprache verfassten Vorgaben (von denen etliche nur im Hebrä-ischen verständlich sind und nur durch die Kabbala auflösbare Alternativen umfassen) konnte ich auch die vier Zeitpunkte feststellen, die Tag für Tag die biblischen „vier Ecken der Welt“ markieren (siehe Grundschema auf Seite 2). Diese täglichen Eckdaten können damit monatsweise – mit einigem Aufwand – extrahiert werden, dies vorprogrammiert für jeden beliebigen Ort der Welt gemäss seinen spezifischen geographischen Koordinaten (Längen- und Breitengrad) und der betreffenden Zeitzone. Ein umfassendes Nachschlagewerk, das sich in meiner Bibliothek befindet, erlaubt es nun, diese grundlegenden Angaben für jeden beliebigen Ort auf der Welt festzustellen.
       Dieser Lebensplan von vier sich Tag für Tag verändernden Zeitpunkten wird von uns in Form von Monatslisten für das ganze Jahr zusammengestellt und ist ein integrierter Bestandteil der „Software“ für den beschriebenen © LEBHAUS-BAU. Siehe hierzu den separaten Prospekt „Weltneuheit: Die Bieler Sonnenuhr“. Für den Fall, dass ein Architekt oder Bauherr dieses absolute Haus des Lebens erbaut, sind diese Monatslisten für die drei ersten Jahre bereits in der Lizenzgebühr enthalten.
       Hinweis: Die tägliche „Sonnenuhr“ entspricht unbekannter Weise der so genannten „inneren Uhr“, nach der die ganze Natur „tickt“. Die Beachtung dieser übernatürlichen Uhr ist die absolute Form von Religion im Sinne einer Verbindung mit der kosmischen Allmacht.
  
 
Die Sonnenenergie und ihre Zähmung durch die Kabbala
 
● Einem Lehrbuch „Wege in die Physik“ (Klett-Verlag) sind folgende Superlative zu entnehmen:
       „Auf der Erde, … am oberen Rand ihrer Lufthülle, misst man, dass die Sonne in einer Stunde für jeden Quadratmeter eine Energie von 1,39 kWh zur Verfügung stellt. Daraus lässt sich berechnen, wieviel Energie sie insgesamt in einer Stunde ausstrahlt: 65'000'000'000'000'000'000'000 kWh.“
       „Die Sonne verbraucht für ihre Energieproduktion stündlich etwa 400 Milliarden Tonnen Wasserstoff und wird dabei um etwa 11 Milliarden Tonnen leichter.“
       „Die von der Sonne abgestrahlte Energie besteht nur zu einem Bruchteil aus sichtbarer Strahlung. Der grösste Teil ist unsichtbar: Röntgenstrahlung und ultraviolettes Licht, Wärmestrahlung und Radiostrahlung. Die Sonne schleudert ausserdem noch ungeheure Mengen von geladenen Teilchen in den Weltraum. Sie blasen der Erde als ‚Sonnenwind’ entgegen.“
● Das hebräische Wort für „Sonnenenergie“ lautet „energija schel kárné-há-schemesch“. Dieser Begriff aus 16 hebräischen Konsonanten hat die Wertsumme 1604. Diese lässt sich auf 4 x 401 reduzieren. Zum Wert 401 existiert das hebräische Wort ATMWSPRH für „Atmosphäre“, so dass sich daraus die vier grundverschiedenen Energie-Qualitäten des täglichen Lebens ableiten lassen.
 
 
BESTELLUNG
Einsenden an: IFS – Postfach 3105 – CH-2500 Biel 3
 
Ich bestelle hiermit verbindlich
 
das Dossier „© LEBHAUS-BAU“, das die gesamte geistige „Software“ in umfassender Weise enthält. Keine An-sichtssendung. Die Schutzgebühr beträgt CHF 1'200.00 / EUR 1018.00. Aufgrund dieser Bestellung wird Ihnen eine Rechnung zugesandt, die im Voraus zu begleichen ist. Die Schutzgebühr wird Ihnen mit einer allfälligen späteren Lizenzgebühr für ein entsprechendes Bauvorhaben vollumfänglich gutgeschrieben.
 

© 2008-2017 Dirk Schröder - Rüschlistrasse 10 - CH-2502 Biel - dirk.schroeder@tikkun.ch