Tikkun SCHRIFTEN
Home Unser Symbol Über Dirk Schröder Kontakt Impressum Warenkorb

Der Ewige Bund - Ewiger Bund 97 - Dunkelmaterie


Bieler WirtschaftsbriefEwiger BundAktuelle AusgabenFrühere AusgabenEB-AbonnementElementares KochbuchEinzelschriftenUnser AntiquariatVergriffene SchriftenNewsletter
Letzte Schriften-Artikel Alle Schriften-Artikel
In Warenkorb legen Artikel drucken
Erstellt: 01.02.2009 • Stand: 01.02.2009 • Autor: Dirk Schröder
Preis: CHF 60,00 / EUR 60,00
 
Dunkle Materie und Gott
Der unsichtbare kosmische Aufbau wird erstmals enträtselt

EB-Ausgabe Nr. 97 vom 26. Januar 2009 - 18 Seiten,
Einzelpreis CHF 60,00 / EUR 50,90 inklusiv Versandspesen

 

TITELBILD: Das "Schwarze Quadrat", das berühmteste Werk des russischen Künstlers Kasimir Malewitsch (1878-1935) - das eine "gegenstandslose Welt" darstellt und der Kunstrichtung des "Suprematismus" angehört, so dass alle drei Begriffe Metaphern sind für die "Dunkle Materie".

INHALTSVERZEICHNIS: Aufgabenstellung - Die moderne Naturwissenschaft kann dieses Rätsel nicht lösen - Die meinungsbildende Max-Planck-Gesellschaft - Das grundlegende Weltmodell, das der MPG abgeht - Die "dunkle Materie" wird erstmals sichtbar gemacht - Der Erste Tempel und Jesus Christus - Das Krebs-Problem und die alltägliche Evolutions-Praxis - Die Verkehrtheit von Astrologie und Astronomie - Die Neuordnung des Periodensystems der chemischen Elemente - Weitere Aufhellungen zur "dunklen Materie" - Der "liebe Gott" im kosmischen Vakuum - Der "Monotheismus" wird neu begründet - Das Urrätsel der dunklen Gegenwart - Wie der Kosmos Sterne und Planeten bildet - Einige Gedanken zum Thema Evolution.

DARSTELLUNGEN: Bild 1: Die fünf Ebenen des menschlichen Organismus und ihre Entsprechungen - Bild 2: Das Grundmuster des kosmischen Geistes - Bild 3: Die geordnete "kosmische Ursuppe" - Bild 4: Kosmische Ewigkeit, irdischer Tageskreis und "Jesus-Christus" - Bild 5: Der naturwissenschaftliche "Gott" wird vollständig erschlossen - Bild 6: Die "Seele" oder "Mutterkuchen" der "Dunklen Materie".

LESEPROBE: "An die Stelle der klassischen Anatomie ("Organe") und Histologie ("Gewebe") trat die "Physiologie", die die physikalischen Vorgänge in den Organismen zum Gegenstand hat. Sie schuf hierzu das theoriebeladene Instrument der 'Zelle', um vermutete Zusammenhänge und entsprechende Theorien in den allerkleinsten, nicht mehr sichtbaren Dimensionen 'denkökonomisch' darzustellen. Die Gesamtzahl der Zellen im menschlichen Körper variiert mit dem Körpergewicht und wird mit maximal 10 hoch 14 = 100 Billionen = 100'000'000'000'000 angegeben (Wikipedia). Und in jeder Zelle existieren, so die Theorie weiter, Dutzende bis Tausende von 'Mitochondrien', von denen jedes einzelne als 'Energiekraftwerk' postuliert wird."

 


© 2008-2018 Dirk Schröder - Rüschlistrasse 10 - CH-2502 Biel - dirk.schroeder@tikkun.ch